Startseite > AGBs
Allgemeine Gesch├Ąftsbedingungen
┬ž 1 Geltungsbereich
Die allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen der Fa. F├╝hlerdirekt gelten f├╝r den Gesch├Ąftsverkehr gegen├╝ber Unternehmern, f├╝r die der Kauf ein Rechtsgesch├Ąft in Aus├╝bung ihrer gewerblichen oder selbstst├Ąndigen T├Ątigkeit ist. Sie gelten im Rahmen einer st├Ąndigen Gesch├Ąftsverbindung mit Kunden auch f├╝r alle k├╝nftigen Gesch├Ąfte, auch wenn sie nicht nochmals ausdr├╝cklich vereinbart werden. Den Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen entgegenstehende abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, es erfolgt eine ausdr├╝ckliche schriftliche Zustimmung.


┬ž 2 Vertragsabschluss
Unsere erstellten Angebote sind freibleibend und unverbindlich. F├╝r eventuelle Abbildungsfehler, technische ├änderungen an der Ware und die anhaltende Lieferf├Ąhigkeit aller Waren wird keine Haftung ├╝bernommen. Ein Vertragsabschluss kommt erst zustande, soweit der Kunde innerhalb der Angebotsfrist eine schriftliche Erkl├Ąrung ├╝ber die Annahme des Vertragsangebotes abgibt. Durch Bestellung der Waren per Internet, Fax oder Telefon durch den Kunden kommt ein Vertrag durch eine schriftliche Auftragsbest├Ątigung durch uns oder durch Ausf├╝hrung der Lieferung oder Leistung zustande. Vereinbarung zur Beschaffenheit oder Erkl├Ąrungen zur Verwendung und Haltbarkeit des Vertragsgegenstandes sowie Nebenabreden sind im Zweifel nur g├╝ltig, wenn diese schriftlich best├Ątigt sind. Vertraglich getroffene Vereinbarungen und Angaben in unseren Angeboten zu Beschaffenheit oder zur Verwendung des Vertragsgegenstandes gehen den Angaben, die sich aus Prospekten, Vorf├╝hrger├Ąten, Zeichnungen, Beschreibungen, Preislisten und anderen Unterlagen ergeben, vor.


┬ž 3 Preise und Zahlungsbedingungen
1. Preisangaben in Preislisten oder Katalogen sind freibleibend und stehen unter dem Vorbehalt einer Preis├Ąnderung. Ma├čgeblich sind, soweit nicht etwas anderes vereinbart ist, der in der Auftragsbest├Ątigung oder dem vom Kunden angenommenen Angebot genannten Preise. Die Preise verstehen sich zuz├╝glich der zum Zeitpunkt der Leistungserbringung g├╝ltigen gesetzlichen Umsatzsteuer.
2. Soweit nichts anderes vereinbart ist, hat die Zahlung binnen 14 Tagen nach Rechnungsstellung so zu erfolgen, dass der Betrag uns sp├Ątestens am F├Ąlligkeitstermin zur Verf├╝gung steht. Die Gew├Ąhrung von Skonto ist ausgeschlossen. Wechsel und Schecks werden nur bei einer besonderen Vereinbarung und nur zahlungshalber entgegengenommen. Hieraus entstehende Nebenkosten tr├Ągt der Kunde. Der Kunde kann gegen unsere Anspr├╝che nur aufrechnen oder Zur├╝ckbehaltungsrechte geltend machen, wenn seine Gegenanspr├╝che rechtskr├Ąftig festgestellt, unbestritten oder von uns anerkannt sind.
3.Bei Zahlungsverzug des Kunden sind wir berechtigt, Zinsen in H├Âhe von 8 Prozent-Punkten ├╝ber dem jeweiligen Basiszinssatz - bei Nachweis eines h├Âheren Satzes, der von uns an unsere Bank zu entrichtenden Sollzinsen, diesen Zinssatz - zu berechnen. Bei Zahlungsverzug sind wir berechtigt, noch ausstehende Lieferungen nur gegen Vorauszahlung oder Sicherheitsleistung auszuf├╝hren und nach erfolglosem Ablauf einer angemessenen Frist vom Vertrag zur├╝ckzutreten und oder bei Verschulden Schadensersatz zu verlangen.


┬ž 4 Lieferbedingungen
Angaben ├╝ber voraussichtliche Liefertermine sind, soweit sie nicht ausdr├╝cklich als Fixtermine vereinbart sind, unverbindlich und nur als ann├Ąhernd zu betrachten. Ereignisse, welche die Lieferung zeitlich wesentlich erschweren, berechtigen, soweit diese von uns nicht zu vertreten sind, zu einer entsprechenden Verl├Ąngerung der Lieferzeit. F├╝hren die nicht von uns zu vertretenden Ereignisse zu einer ├ťberschreitung der Lieferzeit von 1 Monat ist der Kunde nach angemessener Nachfristsetzung berechtigt, hinsichtlich des noch nicht erf├╝llten Teils vom Vertrag zur├╝ckzutreten. F├╝r Schadensersatzanspr├╝che des Kunden wegen Lieferverzuges gilt ┬ž 7 der Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen. Soweit nichts anderes ausdr├╝cklich vereinbart ist, sind wir zu Teillieferungen und Leistungen berechtigt, die auch jeweils gesondert berechnet werden k├Ânnen.


┬ž 5 Versand und Gefahrtragung
1. Die Auswahl der Versandart erfolgt durch uns nach billigem Ermessen, soweit mit dem Kunden nicht ausdr├╝cklich eine bestimmte Versandart vereinbart wurde.
2. S├Ąmtliche Versendung der Ware erfolgt auf Gefahr des Kunden. Die Gefahr des zuf├Ąlligen Untergangs und der zuf├Ąlligen Verschlechterung geht auf den Kunden ├╝ber, sobald die Sendung an das transportausf├╝hrende Unternehmen ├╝bergeben wurde oder zwecks Versendung unser Lager verlassen hat. Auf Wunsch des Kunden wird die Ware durch uns auf dessen Rechnung versichert. Der Kunde hat nach Erhalt der Ware die Lieferung auf ├Ąu├čerlich nicht erkennbare Transportsch├Ąden zu ├╝berpr├╝fen und etwaige Sch├Ąden sofort schriftlich dem Transportunternehmen sowie uns anzuzeigen.


┬ž 6 Eigentumsvorbehalt
Wir behalten uns das Eigentum an der Kaufsache bis zum Eingang aller Zahlungen aus der Gesch├Ąftsverbindung mit dem Kunden vor. Bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden, insbesondere bei Zahlungsverzug, sind wir berechtigt, die Kaufsache zur├╝ckzunehmen. In der Zur├╝cknahme der Kaufsache liegt ein R├╝cktritt vom Vertrag durch uns vor. Wir sind nach R├╝cknahme der Kaufsache zu deren Verwertung befugt. Der Verwertungserl├Âs ist auf die Verbindlichkeiten des Kunden abz├╝glich der angemessenen Verwertungskosten anzurechnen. Eine Verarbeitung oder Umbildung erfolgt stets f├╝r uns als Hersteller jedoch ohne Verpflichtung f├╝r uns. Wird die Kaufsache mit anderen, uns nicht geh├Ârenden Gegenst├Ąnden, verarbeitet, so erwerben wir das Miteigentum an der neuen Sache im Verh├Ąltnis des Wertes der Kaufsache zu den anderen verarbeiteten Gegenst├Ąnden zum Zeitpunkt der Verarbeitung. Gleiches gilt, soweit die Kaufsache mit anderen uns nicht geh├Ârenden Gegenst├Ąnden untrennbar vermischt wird. Erfolgt die Vermischung in der Weise, dass die Sache des Kunden als Hauptsache anzusehen ist, so gilt als vereinbart, dass der Kunde uns anteilm├Ą├čig Miteigentum ├╝bertr├Ągt. Der Kunde verwahrt das so entstandene Alleineigentum oder Miteigentum f├╝r uns. Der Kunde tritt uns auch Forderungen zur Sicherung unserer Forderung gegen ihn ab, die durch Verbindung der Kaufsache mit einem Grundst├╝ck gegen einen Dritten erwachsen. Der Kunde ist berechtigt, die in unserem Eigentum stehende Ware (Vorbehaltsware) im ordentlichen Gesch├Ąftsgang weiter zu ver├Ąu├čern. Schon jetzt tritt er uns jedoch alle Forderungen aus dieser Weiterver├Ąu├čerung in H├Âhe der Faktura - Endbetrag einschlie├člich Umsatzsteuer unserer Forderung - ab, die ihm aus der Weiterver├Ąu├čerung gegen seinen Abnehmer oder Dritte erwachsen, und zwar unabh├Ąngig davon, ob die Kaufsache ohne oder Nachbearbeitung weiterverkauft wurde. Der Kunde ist berechtigt, auch nach der Abtretung die Forderung einzuziehen. Unsere Befugnis, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt davon unber├╝hrt.


┬ž 7 Gew├Ąhrleistung
Der Kunde ist verpflichtet, die gelieferte Ware bei Erhalt auf M├Ąngel zu untersuchen. M├Ąngelr├╝gen, die sich auf offensichtliche und erkennbare M├Ąngel der gelieferten Sache beziehen, m├╝ssen unverz├╝glich nach Erhalt der Ware erhoben werden. Die Erhebung von offensichtlichen und erkennbaren M├Ąngeln ist rechtzeitig, wenn sie innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt der Ware beim Kunden bei uns eingeht. Die R├╝ge nicht offensichtlicher M├Ąngel ist unverz├╝glich innerhalb von 2 Wochen nach Kenntnisnahme der M├Ąngel zu erheben. Eine Verpflichtung zur Gew├Ąhrleistung besteht nicht, wenn der Kunde die M├Ąngelr├╝ge nicht rechtzeitig schriftlich erhebt. Besteht ein Recht zur Gew├Ąhrleistung wegen eines Mangels behalten wir uns das Wahlrecht vor, den Mangel zu beseitigen oder eine mangelfreie Sache zu liefern. Wird von dem Wahlrecht der Mangelbeseitigung Gebrauch gemacht, hat der Kunde kein Recht, eine Minderung des Kaufpreises zu verlangen oder einen R├╝cktritt vom Vertrag zu erkl├Ąren solange die M├Ąngelbehebung nicht fehlschl├Ągt. Die M├Ąngelbeseitigung durch Nachbesserung gilt als fehlgeschlagen, wenn zwei M├Ąngelbeseitigungsversuche erfolglos geblieben sind. F├╝r diesen Fall hat der Kunde das Recht auf Minderung oder R├╝cktritt vom Vertrag. Bei Geltendmachung von Schadensersatzanspr├╝chen haften wir nach den gesetzlichen Bestimmungen, wenn der Schaden auf Vorsatz oder grobe Fahrl├Ąssigkeit einschlie├člich eines vors├Ątzlichen oder grob fahrl├Ąssigen Verhaltens unserer Vertreter oder Erf├╝llungsgehilfen beruhen. Bei einer nicht vors├Ątzlichen Vertragsverletzung ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren typischerweise eintretenden Schaden begrenzt, der in jeder Hinsicht auf den Kaufpreis der bestellten Ware beschr├Ąnkt ist. Eine Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des K├Ârpers oder der Gesundheit bleibt davon unber├╝hrt, gleichfalls wie die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz. Eine weitergehende Haftung ist ausgeschlossen. Dies gilt auch f├╝r unsere Vertreter oder Erf├╝llungsgehilfen.


┬ž 8 Verj├Ąhrung
Der Anspruch auf Gew├Ąhrleistung wegen Sachm├Ąngel verj├Ąhrt nach 12 Monaten, gerechnet ab Gefahr├╝bergang. Hiervon ausgenommen sind M├Ąngelanspr├╝che von Verbrauchern sowie Schadensersatzanspr├╝che wegen der Verletzung von Leben, K├Ârper oder Gesundheit und Schadensersatzanspr├╝che aufgrund von grob fahrl├Ąssig oder vors├Ątzlich verursachten Sch├Ąden durch die Fa. F├╝hlerdirekt. Insoweit gelten die gesetzlichen Verj├Ąhrungsfristen Die Verj├Ąhrungsfrist im Fall eines Lieferregresses nach den Bestimmungen des B├╝rgerlichen Gesetzbuches bleibt unber├╝hrt.


┬ž 9 Anwendbares Recht, Gerichtsstand und Teilnichtigkeit
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Geltung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen. Auch bei grenz├╝berschreitenden Gesch├Ąftsbeziehungen gilt deutsches Recht. Gerichtsstand f├╝r alle Streitigkeiten aus dem Vertragsverh├Ąltnis ist unser Gesch├Ąftssitz. Wir sind jedoch auch berechtigt, den Kunden an seinem allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen. Sollte eine Bestimmung in diesen Allgemeinen Gesch├Ąftsbedingungen oder im Rahmen sonstiger Vereinbarung unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmung oder Vereinbarungen nicht ber├╝hrt. An die Stelle einer unwirksamen Bestimmung tritt eine Regelung, die den mit der unwirksamen Bestimmung verfolgten wirtschaftlichen Zweck soweit als m├Âglich erreicht. Entsprechendes gilt auch, im Fall einer f├╝r die Vertragserf├╝llung wesentlichen Vertragsl├╝cke.


┬ž 10 Erhebung und Speicherung von Daten
Im Rahmen des Gesch├Ąftes werden die Daten des Vertragspartners und der Vertragsinhalt elektronisch gespeichert und verarbeitet. Mit Auftragserteilung durch den Kunden oder mit Abschluss eines Vertragsverh├Ąltnisses erkl├Ąrt der Kunde seine Einwilligung zur Datenspeicherung und Verarbeitung. Eine Weitergabe von Kundendaten an Dritte, au├čer zu Zwecken der Vertragserf├╝llung, bedarf der ausdr├╝cklichen schriftlichen Einwilligung.


Produkte